Im Laufe der Jahre wurde die Kunst von anderen, “nachhaltigeren Berufen” zynischer genommen. Es ist fast ein Weg, die einzigartigen Talente des Einzelnen zu diskriminieren, wenn sie nicht zu dem gehören, was die Mehrheit als “notwendig” bezeichnet. Wir befinden uns derzeit in einer technologischen Renaissance, die mit Lichtgeschwindigkeit ausbricht, von der die Geschichte noch nie gehört hat. Mit dem Aufkommen des Internets, des iPhone und einer ausgefeilteren und “gebrauchsfertigen” Technologie gelang es, neue medizinische Fortschritte schneller als je zuvor zu erreichen und dank sozialer Maßnahmen sogar die Welt direkt und effektiv zu globalisieren Netzwerke. Aber was ist die Schattenseite dieser modernen Jefferson-Welt, in der wir leben? Die Künste werden unterschätzt. Fakt ist, dass in der heutigen Welt die MINT-MINT-Fächer (Majors in Mathe und Naturwissenschaften) in den meisten Ländern höher bewertet und respektiert werden. Grundsätzlich, wenn Sie ein Arzt, ein Ingenieur, ein Informatik-Major oder sogar jemand sind, der Wartung Wärmepumpen tut, werden Sie eher von der Gesellschaft ermutigt, mit dem Versprechen, nach dem College mehr Geld zu verdienen. Der riesige Schirm der Künste wird in der heutigen Welt als Freizeitbeschäftigung angesehen und ist nicht nur so wichtig wie die meisten anderen Berufe.

Warum sind die Künste wichtig? Wenn Kunst ein Hobby ist, ist es großartig für den kreativen Geist, den jeder Einzelne besitzt. Dieser kreative Geist, den wir alle haben, sollte niemals verringert werden. Kunst, Aktivität und Hobbys halten uns in gewisser Weise am Leben. Wie Karen Higginbottom in ihrem Artikel auf der Forbes – Webseite sagte: “Der Einfluss von Kunst am Arbeitsplatz wird unterschätzt”. Sie erklärte weiter, dass ein Kunstwerk in einem Besprechungsraum die Energie des Raumes stark verändern kann, und umgekehrt Personen, die an dem Treffen teilnehmen. Sie sagte in ihrem Artikel, dass eine Studie von der Exeter University School of Psychology über die Auswirkungen von Kunst in verschiedenen Arbeitsumgebungen durchgeführt wurde. Die Ergebnisse waren, dass 32% der Menschen in ihren Jobs effektiver waren, wenn sie interessante Gemälde oder einladende Farben in ihrem Arbeitsbereich hatten. Die Arbeiter waren tendenziell glücklicher und sogar gesünder.

Louise Slaughter schrieb in ihrem Artikel “Die Vorteile der Künste”, dass “das Studium der Künste verschiedene Hemisphären des Gehirns öffnet.” Sie fuhr fort zu sagen, dass eine sehr erfolgreiche Gesellschaft namens Westinghouse bevorzugt, Tanzschüler in ihrer Firma zu mieten. Mehr Schulen in der Theorie sollten die Künste nicht von ihrem Lehrplan entfernen oder vorschlagen, dass es kein wichtiger Studienbereich ist.

Die Wissenschaft hat immer wieder bewiesen, dass Menschen mit Hobbys, einer Leidenschaft für Kunst und einem aktiven Leben nicht nur ein glücklicheres Leben, sondern auch einen gesünderen Geist und Körper haben. Also geh raus! Lass den inneren Künstler los, wenn deine Stimmung unten ist oder die Welt sich auf dich stürzt. Malen, schreiben, filmen, Musik machen, sich ausdrücken.